RCDS solidarisiert sich mit allen Ukrainerinnen und Ukrainern

27.02.2022, 18:58 Uhr

 

Wir alle sind tiefst betroffen von den Vorfällen in der Ukraine und der nicht für möglich gehaltenen Gewalt. Nur knapp 1.000 Kilometer weiter östlich von uns kämpfen die Ukrainerinnen und Ukrainer zur Zeit um ihr Leben, ihr Land und ihre Unabhängigkeit. Der Angriff Russlands ist auch ein Angriff auf unsere Demokratie! Der Landesvorstand des RCDS Thüringen nahm am Samstag an der sehr bewegenden Kundgebung der  CDU Erfurt teil - die Anteilnahme an der aktuellen Entwicklung ist ungebrochen.

 

In Thüringen leben über 2.500 Ukrainerinnen und Ukrainer, zudem studieren über 7.000 in Deutschland. "Neben den aktuell noch im Land befindlichen Bürgerinnen und Bürgern, die ihr Land verteidigen, sind unsere Gedanken auch bei denen, die ihre Heimat aufgeben mussten und auf der Flucht sind sowie den in Deutschland lebenden, darunter auch viele Studenten, die gedanklich bei ihren Angehörigen sind", betont der RCDS-Landesvorsitzende Pascal Pastoor. Der Angriff auf die Ukraine ist nicht nur ein Angriff auf die Demokatie, sondern auch auf die Wissenschaftsfreiheit. Immer mehr Online-Medien, aber auch Vertreter anderer Bereiche, wurden in Russland in der Vergangenheit zu ausländischen Agenten und unerwünschten Organisationen erklärt - so geschehen auch an mehreren Hochschulen und Universitäten, was einen starken Einschnitt in die Wissenschaft darstellt: "Sollte Russland die Ukraine einnehmen, so ist uns klar, was dies auch für diesen Bereich und für viele Studenten bedeutet." 

 

Der RCDS Thüringen solidarisiert sich mit den Menschen vor Ort, Angehörigen und allen Ukrainerinnen und Ukrainern!