Licht und Schatten im Bundesrat

RCDS begrüßt Kostenübernahme des Bundes für das Stipendienprogramm und bedauert die Ablehnung der BAföG- Erhöhung

09.07.2010, 13:41 Uhr

In der heutigen Sitzung (09.07.2010) des Bundesrates stimmte die Länderkammer für die Einführung eines nationalen Stipendiensystems und verwies die geplante BAföG Erhöhung in den Vermittlungsausschuss. Der Ring Christlich-Demokartischer Studenten (RCDS) Thüringen begrüßt die Entscheidung des Bundes, den staatlichen Anteil des Stipendienprogramms voll zu übernehmen. Damit werden die finanzschwächeren Länder, darunter Thüringen, ungemein entlastet.

Ganz und gar nicht einverstanden ist der RCDS Thüringen mit der Ablehnung der BAföG- Erhöhung durch die Länder. Der RCDS-Landesvorsitzende Thomas Hindelang dazu: „Um größere Investitionen in unsere Köpfe kommen wir nicht herum. Sicher ist das Staatssäckel momentan recht klamm, doch ist die Erhöhung des BAföG-Satzes in Zeiten der ständigen Teuerung notwendig. Gerade für Studenten aus finanzschwachem Elternhaus ist jeder Euro wichtig. Schließlich soll die Chance auf ein Studium nicht durch Geld, sondern durch gute Leistung bestimmt sein".