ARCHIV
Archiv
05.08.2012, 11:30 Uhr
Thüringen muss das aktive Herz Deutschlands werden
Junge Union Thüringen und RCDS Thüringen - die CAMPUSINITIATIVE fordern Sportentwicklungsstrategie für Thüringen

Anlässlich der Olympischen Spiele in London fordern die Junge Union Thüringen und RCDS Thüringen – die CAMPUSINITIATIVE Thüringen, dass der Freistaat Thüringen eine Sportentwicklungsstrategie für den Freistaat vorlegt. Eine wegweisende Strategie kann dabei nur in Kooperation von Land, Landessportbund, Vereinen und anderen mit der Sportproblematik verbundenen Institutionen geschaffen werden.

JU-Landesvorsitzender Stefan Gruhner sagte dazu: " Schon 12,1 % der Schulanfänger und 15 % der 3- bis 17-Jährigen leiden an Fettleibigkeit oder Übergewicht. Es ist notwendig, im Bereich des Breitensports neue Anreize zu schaffen und bestehende Strukturen auszubauen, damit diese dramatischen Zahlen zurückgehen. Kinder und Jugendliche sollten nicht vor dem Fernseher groß werden, sondern mehr Zeit beim Sport verbringen. Thüringen darf nicht nur das grüne Herz Deutschlands sein, es muss auch das gesunde und aktive Herz der Republik werden. Besonders Fragen wie der Trainermangel oder auch der Ausbau des Schulsports und die damit verbundene Einstellung von Sportlehrern stehen hier im Mittelpunkt."

Neben der Förderung des Breitensports ist es aber auch notwendig, Thüringen als Land des Spitzensports in Deutschland zu erhalten und weiter auszubauen.

"Thüringer Sportler müssen auch in Zukunft bei nationalen und internationalen Wettbewerben erfolgreich sein. Dazu ist eine langfristige Strategie notwendig. Hierzu zählt besonders der Ausbau von Leuchttürmen des internationalen Spitzensports wie z.B. Oberhof. Begleitend ist es notwendig Anreize zu entwickeln, um junge Talente nach Thüringen zu holen. Dabei sollte man in Kooperation mit den Universitäten und den Sportgymnasien über die Entwicklung eines Stipendiensystems - vergleichbar mit den USA - nachdenken. Auch der Ausbau von Sportanlagen wie dem Kanzlergrund ist notwendig um internationale Sportereignisse nach Thüringen zu holen und damit das Renommee des Freistaats in Deutschland und der Welt zu erhöhen." so Younes Ouaqasse, Vorsitzender des RDCS Thüringen – die CAMPUSINITIATIVE.