RCDS startet Petition gegen Genderzwang an Hochschulen und in Behörden

18.05.2021, 11:34 Uhr

 

Auf seiner diesjährigen deutschlandweiten Gruppenvorsitzendenkonferenz veröffentlichte der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) seine Petition „Recht auf freie Rede – Kein Genderzwang an Hochschulen und in Behörden!“. Zum Unterzeichen aufgerufen sind alle Bürger und Studenten, denen eine tolerante Sprache am Herzen liegt. Bereits jetzt unterstützen die Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor, Christian Hirte und Christoph Ploß sowie Prof. Andreas Rödder (Mitinitiator Netzwerk Wissenschaftsfreiheit), Prof. Walter Krämer (Vorsitzender des Vereins Deutsche Sprache e.V.) und Josef Kraus (ehemaliger Vorsitzender des Deutschen Lehrerverbandes) die Petition.

Von den Hochschulen ausgehend reglementieren zunehmend auch in der öffentlichen Verwaltung offizielle Empfehlungen zur sogenannten geschlechtergerechten Sprache den Schriftverkehr. Neben Städten wie Berlin, Köln oder Hannover hat auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk inzwischen begonnen, sich in geschriebener und gesprochener Form über geltende und in der breiten Gesellschaft akzeptierte Sprachregeln hinwegzusetzen.

Sebastian Mathes, Bundesvorsitzender des RCDS und Mitglied im CDU-Bundesvorstand, zu den Zielen der Petition: „Wir wollen Verantwortlichen in Politik und Verwaltung vor Augen führen, dass ein Genderzwang auf wenig Akzeptanz in der Bevölkerung stößt. Sprache braucht Regeln, aber auch die Freiheit, sich selbst, ohne politische Beeinflussung, weiterzuentwickeln.“

Vorausgegangen waren der Petition kontroverse Debatten um so genannte Genderleitfäden, welche an einigen Hochschulen offen oder indirekt als Bewertungskriterium für universitäre Prüfungsleistungen festgelegt werden. Franca Bauernfeind, stellvertretende RCDS-Bundesvorsitzende und Mitglied im RCDS Thüringen, ergänzt: „Hinter der gegenderten Sprache steht eine identitätspolitische Agenda, der es nicht um bürgergesellschaftliche Gleichberechtigung geht. Sie steht vielmehr für ein politisches Programm. Diese politische Normierung von Sprache lehnen wir ab.“

Die Petition finden Sie unter: https://rcds.de/petition-kein-genderzwang