NEUIGKEITEN
Neuigkeiten
06.07.2018, 10:51 Uhr
RCDS bei StuRa-Wahlen in Thüringen erfolgreich
 

Bis zur Landtagswahl ist noch über ein Jahr Zeit, in den letzten Monaten durften trotzdem bereits die Studenten der Thüringer Hochschulen ihre Stimmen abgeben und neue Studierendenräte (StuRa) wählen. Die Thüringer RCDS-Hochschulgruppen schnitten stark ab und erkämpften insgesamt 17 Sitze. Erstmalig online die Gremien wählte die Uni Jena und ist nach der Initiative des dortigen RCDS dadurch landesweit Vorreiter.

Wieder in den Studierendenräten vertreten ist der RCDS an der FH Erfurt und der HfM Weimar mit jeweils einem Vertreter. Selbes gilt für die TU Ilmenau, wo dem stellvertretenden Landesvorsitzenden Simon Breuer der erstmalige Einzug gelang. Die Gruppe der Uni Erfurt steigerte ihre Zahl von bislang einem auf nun drei Sitze. Ebenfalls konnte an der Uni Jena zugelegt werden, die nach fünf Vertretern im kommenden Jahr sogar deren acht entsenden können. Im StuRa der Jenaer Ernst-Abbe-Hochschule gelang drei RCDSlern der Einzug in das „Studentenparlament“.  

„Die Ergebnisse in ganz Thüringen zeigen klar, dass die Studenten in Thüringen eine realistische Hochschulpolitik mit Augenmaß ohne rot-rot-grüne Ideologieprojekte wollen. Wir werden auch weiter dafür verstehen, vor Ort ein verlässlicher Ansprechpartner mit pragmatischen Lösungen zu sein“, betont die Thüringer RCDS-Vorsitzende Franca Bauernfeind.  

RCDS in Jena Vorreiter bei Online-Wahlen

Der Thüringer RCDS nahm sich Ende 2017 der Verwirklichung einer „Vision Smart University“ an. Dabei ist es wichtig, neue Medien und digitale Beteiligungsformen in den Hochschulen vor Ort einzusetzen. Was dadurch möglich ist, zeigte der RCDS an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der sich auch gegen starken Widerstand für Online-Wahlen einsetzte, denn bislang beharrte der Studierendenrat auf der Abstimmung an der Urne und nur 8,8 % der Stimmberechtigten beteiligten sich im vergangenen Jahr an der Abstimmung über Fachschaftsräte und den StuRa.

Das Konzept des RCDS Jena ging auf, denn durch die erstmals durchgeführte Online-Wahl stieg die Wahlbeteiligung auf 22,7 %, was einer Steigerung der um 158% entspricht. “Wir freuen uns sehr, dass die Wahlergebnisse nun von einer breiteren demokratischen Basis getragen werden. Der studentische Wahlvorstand unter Laura Strohschneider, der die Durchführung und Bewerbung der Wahl organisierte, leistete exzellente Arbeit.”, führt Selina Dürrbeck, Vorsitzende des RCDS Jena, aus. Der RCDS sieht in Online-Abstimmungen viel Potential für eine niedrigschwellige demokratische Beteiligung für Studierende, deren Alltag von vielen Umbrüchen und einer Digitalisierung in allen Lebensbereichen gekennzeichnet ist.