NEUIGKEITEN
Neuigkeiten
22.10.2017, 19:19 Uhr
Zamboni übergibt Staffelstab: Bauernfeind auf Landesdelegiertenversammlung zur RCDS-Vorsitzenden gewählt
 

Auf der Landesdelegiertenversammlung des Rings Christlich-Demokratischer Studenten vergangenen Donnerstag in der Landesgeschäftsstelle der CDU Thüringen gab Andreas Zamboni den Vorsitz des RCDS Thüringen an die Erfurter Staatswissenschaften-Studentin Franca Bauernfeind weiter. 81,25 Prozent der stimmberechtigten Delegierten sprachen der 19-Jährigen in einem starken Votum ihr Vertrauen aus, was einen großen Vertrauensvorschuss für die kommende Wahlperiode bedeutet. „Ich freue mich sehr über dieses tolle Ergebnis und werde in den kommenden Monaten alles daran setzen, um es zu rechtfertigen. Ein großer Dank geht insbesondere an die aus dem Vorstand ausscheidenden Mitglieder, die eine tolle Arbeit gemacht haben“, betont Bauernfeind.

Als Stellvertreter wurden Lilly Krahner, Kevin Bayer und Simon Breuer (Schatzmeister) gewählt, als Beisitzer komplettieren Johannes Basse, Leah Kanthack, Konstantin Alexander Steinitz, Michael Koch, Aaron Mayr und Niklas-Timm Grantz den neuen Vorstand.

In seiner Abschlussrede blickte Zamboni auf das vergangene halbe Jahr seiner Amtszeit und die Arbeit im Landesvorstand zurück. Direkt in den ersten Wochen stand der Besuch der RCDS-Ostkonferenz in Leipzig zum Thema der studentischen Selbstverwaltung auf der Agenda. Es folgten die Klausurtagung in Ilmenau zur Novellierung des Thüringer Hochschulgesetzes und der Digitalisierung mit dem hochschulpolitischen Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Prof. Dr. Mario Voigt, und dem CDU-Bundestagsabgeordneten Tankred Schipanski. Ebenfalls initiierte Zamboni die RCDS-Landesvorstandstour, die kommende Woche am 25. Oktober ab 11:00 Uhr noch an der Erfurter Universität gastiert. „Wichtige Themen waren die Novellierung des ThürHG, welcher Rot-Rot-Grün seinen Stempel aufdrücken möchte, sowie die Idee der CampusApp im Punkt der Digitalisierung. Diese soll Studenten das tägliche Leben erleichtern, was wir auch als Antrag beim JU-Landestag einbrachten“, so Zamboni.

Auf Zamboni, der erst als Beisitzer, dann als Stellvertreter und anschließend als Vorsitzender in Thüringens größten Studentenverband arbeitete, folgt nun die Erfurter Studentin Franca Bauernfeind. Die gebürtige Bayerin engagierte sich bereits in ihrer Nürnberger Heimat in der Jungen Union, wurde in Erfurt auf Anhieb stellvertretende RCDS-Vorsitzende und Mitglied des neuen Landesvorstandes im Mai. In der CDU ist sie als fachkundige Bürgerin und Vertreterin im Hochschul- und Studierendenbeirat der Stadt Erfurt aktiv.

„Ich stehe dafür, mit meinen Ideen und meinem bisherigen Engagement im Land und im Bund dazu beizutragen, den Generationenwechsel in unserem Verband voranzutreiben. Ich möchte die Zusammenarbeit der Gruppen wieder stärken, sie untereinander vernetzen und auf inhaltlicher Ebene konstruktive Ideen fördern, um diese in den Fokus zu rücken“, betont Bauernfeind nach ihrer Wahl. Dabei soll der RCDS Thüringen sowohl auf Landesebene wieder in den Vordergrund rücken und die Interessen der Studenten vertreten sowie auf Bundesebene aktiv werden, indem Anträge zur Bundesdelegiertenversammlung und der Gruppenvorsitzendenkonferenz des RCDS-Bundesverbandes eingebracht werden. „Konkret geht es um neue Ideen und Aktionen, wie wir für die Studenten auf dem Campus noch sichtbarer sind und ihre Sorgen und Nöte besser wahrnehmen. Ein Punkt ist die ins Leben gerufene Landesvorstandstour, die wir auf jeden Fall fortsetzen wollen, um vor Ort ins Gespräch zu kommen. Wir werden den Dialog sowohl zu den Studenten als auch den politischen Entscheidungsträgern weiter ausbauen“, kündigt Bauernfeind an.